Bauen mit Solnhofener Platten und Jura Marmor- Naturstein für Bad, Küche und Garten
Telefon: 08421 4475

Was ist der Hobbysteinbruch in Solnhofen?

Die Gemeinde Solnhofen in Bayern ist weltweit bekannt für seine Kalksteinvorkommen aus der Jura Periode. Hier wird qualitativer Kalkstein in Form von Platten abgebaut, welcher sich nicht nur als Baumaterial an einer großen Beliebtheit erfreut. Darin werden immer wieder interessante Funde aus der Urzeit gemacht, welche dann oftmals im örtlichen Museum der Gemeinde Solnhofen ausgestellt werden.

Der wohl bekannteste Fund in dieser Hinsicht sind verschiedene Exemplare des Archeopteryx, eines flugunfähigen Vogels, der heute als Bindeglied zwischen Dinosauriern und Vögeln angesehen wird. Der Fund des ersten Urvogels machte Solnhofen über Nacht zum Star in der Szene der Urzeitforscher.

Tatsächlich wurden in dem Steinbruch schon viele solcher Funde gemacht. Nicht alle gehörten zu jenen Funden, welche die Welt der Wissenschaft in Staunen verstetzen, aber jeder, der sich für Fossilien begeistern kann, ist hier genau an der richtigen Stelle. Grund dafür ist, dass man auch als Hobbyfossiliensucher aktiv werden kann. Das Museum bietet einen Hobbysteinbruch an, den man sich in der Tat nicht entgehen lassen sollte.

Was kann man im Hobbysteinbruch Solnhofen finden?

In der Regel darf man die Funde mit nach Hause nehmen, was erst einmal eine tolle Sache darstellt. Sollte durch Zufall ein Sensationsfund gemacht werden, gilt dies natürlich nicht. Vor allem Familien werden hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen und einen spannenden Tag erleben, den man so zuvor noch nie hatte. Der Solnhofener Plattenkalk kann die verschiedensten fossilien Funde bereithalten. Darunter sind folgende Funde möglich:

  • Ammoniten
  • Fraßreste
  • Krebse
  • Muscheln
  • kleine Fische
  • Reptilien
  • Pflanzen

Eine aufregende Liste mit so mancherlei Fundmöglichkeiten, die den Tag einzigartig gestalten können. Jedes Fundstuck wird übrigens vom Betreiber begutachtet und auch bewertet, um zu sehen, ob man vielleicht eine neue Spezies zu Tage gefördert hat. Wenn es sich um einen Fund handelt, der so noch nie dagewesen ist und für die Wissenschaft eine wichtige Rolle spielt, ist es nicht gestattet, die Fundstücke mitzunehmen. Bekommt man aber das Okay vom Betreiber, so hat man die Chance, die Trophäe aus dem Jura daheim auszustellen.

Wer darf auf dem Hobbysteinbruch graben?

Wer nun möglicherweise Angst hat, dass man in der Nachbarschaft von echten Forschern Hobbyausgrabungen begeht und damit vielleicht zu einem störenden Faktor wird, der kann schnell beruhigt werden. Der Hobbysteinbruch ist lediglich für Urlauber und Freizeitgäste freigegeben. Professionelle Forscher dürfen hier keine Ausgrabungen unternehmen und es dürfen auch keine Claims abgesteckt werden. Hier kann jeder nach Lust und Laune graben und das nur zum Spaß. Sollte sich dabei ein bedeutender Fund ergeben, umso besser. Doch dies ist nicht das Ziel des Hobbysteinbruchs im bayrischen Solnhofen. Hier stehen Spaß und Lernfaktor an der ersten Stelle. Wichtig ist zudem, dass als Ausgrabungswerkzeuge lediglich Hammer und Meißel erlaubt sind. Beide Werkzeuge kann man sich beim Betreiber ausleihen, um die Ausgrabungen vorzunehmen.

Hobbysteinbruch und Museum

Bei einem Tagesausflug nach Solnhofen sollte man in der Tat mit dem Gedanken spielen, die Zeit auf dem Hobbysteinbruch mit einem Besuch des Bürgermeister-Müller-Museums zu kombinieren. Der Besuch des Museums bringt einem die Geschichte der Ausgrabungen und Bergarbeiten näher. So lernt man zum Beispiel, wie die Solnhofener Kalksteinplatten abgebaut werden, aber im Museum geht es natürlich auch um die fossilen Funde, welche im Laufe der Zeit in Solnhofen gemacht wurden.

Neben dauerhaften Ausstellungen finden sich im Museum auch immer wieder zeitlich beschränkte Ausstellungen, die sich lohnen. Die Sammlungen sind es wert, dass man sich genug Zeit einräumt, um mehr über die Geschichte des Steinbruchs, Solnhofen und der Fossilien in Erfahrung zu bringen.

Keine neuen Dinosaurierarten erwarten

Ein Tagesausflug zum Hobbysteinbruch Solnhofen ist auf jeden Fall empfehlenswert, da sich hier spannende Funde machen lassen und auch wenn man am Ende nur eine Muschel aus der Urzeit findet, so ist es den Tag wert. Die Ausgrabung an sich stellt bereits eine Menge Spaß dar und gerade im Rahmen der Familie kann man schauen, wer den interessantesten Fund an das Tageslicht bringt.

Eine Sache sollte jedoch vorab gesagt werden: Man sollte nicht davon ausgehen, im Hobbysteinbruch von Solnhofen einen riesigen Dinosaurier zu finden. Dies ist doch relativ unwahrscheinlich. Wie wir oben bereits gezeigt haben, sind kleinere Funde die Regel. Aber wer weiß, vielleicht stößt man an seiner Grabungsstelle ja auf einen weiteren Archeopteryx Fund.

In den Kalksteinplatten wurden auch schon verschiedene Flugsaurierarten gefunden. Meerestiere wie Schildkröten gehören ebenfalls zu den Funden in Solnhofen und so weiß man nie, was sich noch im Kalkstein des Hobbysteinbruchs versteckt hält.

Einen Abstecher zum großen Steinbruch machen

Wer sich ein paar Stunden Ausgrabungsspaß im Hobbysteinbruch gegönnt hat, kann danach natürlich noch einen Blick auf den professionellen Steinbruch werfen. Dort wird nicht nur nach Urzeitfossilien gesucht, sondern die begehrten Solnhofener Platten aus dem Jurakalkstein abgebaut. Dieser Naturkalkstein erfreut sich an einer großen Beliebtheit und wird international gehandelt. Der Abbau funktioniert auch heute noch via Hand und ist daher mühsam, aber in der Tat lohnenswert.

Denn aus dem Jura-Kalkstein lassen sich Steinplatten herausarbeiten, die in der Lage sind, eine Menge Flair in jedes Heim zu bringen. So können die Platten in verschiedenen Varianten erworben werden, was die Oberfläche und die Kantenschliffe betrifft. Bei einem Abstecher zum großen Steinbruch kann man also gleich mit dem Gedanken spielen, das eigene Heim mit Solnhofener Platten auszustatten. Selbst wenige Platten an einer Wand können bereits ein spektakuläres Designelement darstellen. Damit wird man auch auf ewig an den Tag im Hobbysteinbruch erinnert und hat stets eine Geschichte zu erzählen, wenn Besuch mal auf die Platten aufmerksam wird.

Somit ergibt sich eine spannende Dreierkombination für den Tagesausflug. Vom Hobbysteinbruch bis hin zum professionellen Steinbruch, in welchem die Solnhofener Platten abgebaut werden und natürlich das sehenswerte Bürgermeister-Müller-Museum. Alle drei Stationen sind es wert, dort einen Stopp einzulegen.

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich diese auch nicht entgehen lassen, denn sie versprechen die Tatsache, einen vielseitigen und lehrreichen Tag zu erleben. Durch den Kauf von Solnhofener Platten oder dem Fund im Hobbysteinbruch ist es möglich, sich ein Souvenir für zuhause zu beschaffen, welches als Erinnerungstück an den Tag im bayrischen Solnhofen wirken kann.

GD Star Rating
loading...
Hinterlassen Sie einen Kommentar